Top
Powerriegel #2 mit Kokos | Bake my day - glutenfrei
fade
4719
post-template-default,single,single-post,postid-4719,single-format-standard,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default

Powerriegel #2 mit Kokos

Ich laufe ab und zu, genau genommen einmal im Jahr, einen Halbmarathon. Da ich jedes Mal meine Bestzeit verbessern möchte, ist ordentliches Training unerlässlich. 12 Wochen Trainingsplan sind Pflicht. Und die 2 Wochen vorher dienen dazu, schon mal den ein oder anderen unbequemen Lauf zu absolvieren.

Der Halbmarathon, für den ich mich angemeldet habe, ist der Metro Group HM in Düsseldorf am 28.04.2019. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass noch ewig Zeit ist, bis ich richtig anfangen muss zu trainieren. Da ich noch sehr viel Volleyball spiele und wir uns gerade mitten in der Saison befinden (Platz 1, nur so nebenbei) ist es unheimlich wichtig, dass alle Läufe so geplant werden, dass sie den Volleyballeinheiten nicht im Weg stehen – sie im Idealfall eher unterstützen.

Es kam wie es kommen musste: Ich wollte langsam anfangen, meinen Trainingsplan zu entwickeln, als ich mit Erschrecken feststellen musste: DER FÄNGT JA SCHON NÄCHSTE WOCHE AN! Whaaat? Ich hab gar nicht genug Power… und nu?

Ab in die Küche, mal schauen, was die Vorratskammer so hergibt, um ein paar Powerriegel für die erste Trainingsphase zu machen. Es ist nicht so, dass ich unmotiviert bin, aber manchmal braucht man eine kleine Extra-Power um so ein Intervall auch in der gewünschten Zeit zu laufen.

Das Problem mit gekauften Powerriegeln ist, dass sie wirklich unheimlich teuer und meistens auch nicht so lecker sind. Einige sind okay, aber es geht nichts über die selbstgemachten Riegel.

Mal ganz abgesehen davon sind sie total easy gemacht und halten sich gut.

Also dann: Powerriegel snacken, Laufschuhe schnüren und raus aus der Komfortzone… oder kann ich den Lauf noch auf morgen verschieben?

Mal gucken… 😉

Viel Spaß und volle Kraft voraus!

Judith

-Bake my day-

Autor: Judith
Zutaten
  • 2 Tassen Buchweizenflocken
  • 1 Tasse Proteinflakes habe ich im Bioladen gekauft
  • 3 EL Leinsamen
  • 1 EL getrocknete Früchte hier: Goji-Beeren und Cranberries – ein Superfruit-Mix aus dem Supermarkt
  • 2 EL Kokosraspeln
  • 3 EL Butter
  • 3 EL Kokosöl
  • 3 EL Honig
  • 2 EL Rohrzucker
Anleitungen
  1. Die Buchweizenflocken, Proteinflakes und Leinsamen auf einem Backblech im Backofen für ca 5 Min. rösten. Sobald sie anfangen zu dampfen, müssen sie raus.
  2. Butter, Kokosöl, Honig und Rohrzucker unter rühren kurz aufkochen lassen.
  3. Alle restlichen Zutaten zusammen mit der gerösteten Mischung und der Flüssigkeit in einer Schüssel vermischen.
  4. Eine kleine Auflaufform mit Backpapier auskleiden und die Mischung hineingeben. Es ist wichtig, dass die Mischung fest in die Auflaufform hineingedrückt wird, da die Riegel sonst nicht fest werden.
  5. Alles für ein paar Stunden im Kühlschrank aushärten lassen und die Masse danach in Riegel schneiden.
Judith Eckstein
No Comments

Post a Comment