Top
Hochzeitstorten Dekoration Blumenmeer l Bakeart
fade
3833
post-template-default,single,single-post,postid-3833,single-format-standard,eltd-core-1.2.1,flow child-child-ver-1.0.1,flow-ver-1.6.2,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default
Bakeart Hochzeitstorte glutenfrei

Das Hochzeits-Blumenmeer

Wie versprochen gibt es natürlich alle Rezepte und Anleitungen für die Hochzeitstorte.
Heute beginne ich mit der Anleitung für die Blumendekoration, oder auch das Blumenmeer. Die habe ich als erstes hergestellt und ich muss sagen, es war eine sehr meditative Sonntagsbeschäftigung. Es war still, ich saß am Esstisch und habe Blumen aus Fondant und Blütenpaste ausgestochen und anschließend mit Glitzerpuder bepinselt.

 

Jede einzeln und mit sehr viel Liebe.

 

Blütenpaste und Fondant bestehen aus so viel Zucker, dass sie ohne Probleme mehrere Wochen haltbar sind. Aus diesem Grund kann man die Deko schon herstellen, bevor der ganze Torten-Stress beginnt. Oder auch auf Vorrat für die nächsten Backkreationen.

 

Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich sehr seeeeehr viele Blumen gebastelt – wie sollte man es auch sonst Blumenmeer nennen? Schließlich musste ich damit rechnen, dass das Marzipan nicht perfekt ausehen wird, und genug Blumen brauche um die Torte notfalls komplett damit einzukleiden. Das war zwar am Ende nicht perfekt, aber einige Stellen konnten sich sehen lassen. Da ich aber so viele hergestellt hatte, wollte ich sie dann doch draufkleben.

 

Der Unterschied zwischen Blütenpaste und Fondant ist, dass Blütenpaste schneller trocknet und etwas härter wird. Das bedeutet auch, dass wenn die Blüten einmal getrocknet sind, sie nicht mehr so gut zu bearbeiten sind. Fondant dagegen trocknet deutlich langsamer und lässt sich besser nachformen. Wofür ihr euch entscheidet, hat keinen Einfluss auf das Endergebnis – jedenfalls wenn ihr mit Ausstechern arbeitet.

 

Ich habe 500 g Blütenpaste und 500 g Fondant verwendet, unterschiedlich große Blumenausstecher und Perlmut Glanzpuder. Später werden die Blumen mit Royal Icing auf die Torte geklebt.

 

Und so gehts:

 

Utensilien:

 

weiße Blütenpaste
dunkelblaues Fondant
eine Backmatte als Unterlage
Fondant-Ausstecher
einen Pinsel
Perlmut Glanzpuder in dunkelblau und weiß
Puderzucker
Fondant-Ausrollstab

 

Anleitung:

 

Step 1: Etwas Puderzucker auf der Backmatte verteilen, damit das Fondant oder die Blütenpaste nicht an der Backmatte kleben bleibt. Das Puderzucker hat den gleichen Effekt wie Mehl, wenn man einen Hefeteig bearbeitet.
Step 2: Das Fondant oder die Blütenpaste mit einem Rollstab ca. 2-3 mm dick ausrollen. Lieber nicht zu dünn, damit die Blumen nicht so schnell kaputt gehen.
Step 3: Die Blumen ausstechen und auf ein Backpapier legen. Ähnlich wie beim Plätzchen backen.
Step 4: Die Restlichen Fondant-Reste zusammentragen und weitere Male ausrollen, bis alles an aufgebraucht ist. Die Blumen ausstechen und ebenfalls auf das Backpapier legen.
Step 5: Anschließend die Blumen mit etwas Glitzerpuder bepinseln.
Und fertig ist ein Blumenmeer.

 

Die Blumen habe ich in einer flachen, luftdichten Dose gelagert. Am besten erst übereinander legen, wenn die Blütenpaste oder/und das Fondant etwas getrocknet sind. Dann kleben die nicht aneinander und ihr habt lange etwas davon.
Hier ist auch schon das Rezept für das Royal Icing. Das habe ich aus einem Buch von Peggy Porschen, aber ganz leicht abgewandelt. Die habe ich aber erst einen Tag vor Gebrauch hergestellt. Ich war froh um alles, was erst später im Kühlschrank Platz finden musste.

 

Royal Icing funktioniert wie UHU - also der perfekte Klebstoff.

 

Wenn die Masse klebrig und etwas fest wirkt, gibt sie den perfekten Klebstoff ab. Sie wird als Klebstoff für die Dekorationen verwendet, um die Etagen aneinander zu kleben, damit bei der gestapelten Torte nichts verrutscht und auch um das Fondant am Cakeboard festzukleben. Eine unverzichtbare merkwürdige Masse also.

 

Viel Spaß beim ausprobieren.

 

Eure Judith

 



Royal Icing

Das habe ich aus einem Buch von Peggy Porschen, aber ganz leicht abgewandelt. Die habe ich aber erst einen Tag vor Gebrauch hergestellt.

Zutaten

500 g Puderzucker

    2 Eiweiß

      1 Spritzer Limettensaft

        Anleitungen

        Beide Eiweiße fast steif schlagen.

          Den Puderzucker nach und nach hinzufügen und unterrühren.

            Den Limettenspritzer hinzufügen und nochmals umrühren.

              Notizen

              Wenn die Masse klebrig und etwas fest wirkt, gibt sie den perfekten Klebstoff ab.
              Judith Eckstein
              No Comments

              Post a Comment