Top
Feigenbrotbindemittel-Experiment glutenfrei l Bakeart
fade
4074
post-template-default,single,single-post,postid-4074,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,flow-ver-1.3.6,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Bakeart Feigenbrot glutenfrei

Feigenbrotbindemittel-Experiment

Ich habe mich dazu entschlossen, ein kleines Experiment zu starten und nenne es: das Feigenbrotbindemittel-Experiment. Die Feigen sind dabei nicht die Hauptdarsteller, sie machen aber alles wesentlich interessanter und passen super zur herbstlichen Jahreszeit. Der Fokus des Experiments liegt darauf, ein Brot mit genau den gleichen Zutaten einmal mit glutenfreien Zusatzstoffen wie Xanthan und Flohsamenschalen zu backen und einmal ohne jegliche Bindemittel.

 

Also Laborkittel angezogen und Schutzbrillen aufgesetzt! Hier kommt meine detaillierte Versuchsdokumentation:

 

Ziel des Feigenbrotbindemittel-Experiment und Hypothese:

Dieses Experiment dient nicht nur dazu, das Reismehl-Pan von Komeko auf Herz und Nieren zu testen – ich stelle die Hypothese auf, dass es möglich ist, ein glutenfreies Brot ohne Bindemittel zu backen.

 

Versuchsaufbau und Durchführung:

Wenn alle trockenen Zutaten abgewogen sind, werden sie genau zur Hälfte in 2 Rührschüsseln geteilt. In die Schüssel Nummer 1 kommen 1 TL Xanthan und 2 EL Flohsamenschalen. Schüssel Nummer 2 bleibt unverändert.

Nun folgen alle Arbeitsschritte, die unten im Rezept erläutert sind.

 

Versuchsbeobachtung:

Step 1: Das Zusammenrühren der Zutaten verlief bei beiden Varianten gleich. Der Teig hat eine gute, feuchte Konsistenz und wird nun für ca. 60 Minuten zum Ruhen zur Seite gestellt.

 

Step 2: Nach der ersten Ruhephase hat der Teig mit zusätzlichen Bindemitteln ein bisschen mehr Zusammenhalt. Der Teig ohne Bindemittel ist etwas schwerer zu kneten und braucht mehr Mehl, um zu einem schönen Brotlaib zu werden. Das Ergebnis der Brotlaibe unterscheidet sich jedoch noch nicht merklich.

 

Step 3: Nach Ende der zweiten Ruhephase konnte ich keinen merklichen Unterschied zwischen den beiden Broten feststellen. Ich bin sehr gespannt auf den Geschmack und die Konsistenz, wenn sie fertig gebacken sind. Der Pizzastein lag noch im Ofen, also habe ich ihn drin gelassen und backe die beiden Brote nun darauf. Ich hoffe sehr auf eine schöne Kruste.

 

Und zuletzt, das Wichtigste: das Fazit:

2 wunderschöne Brote sind geboren! Tatsächlich schmeckt man kaum einen Unterschied. Auch in der Konsistenz tut sich nur sehr wenig. Man kann Brote also ohne Bindemittel backen. Man benötigt nur die richtigen Mehlsorten, die alles irgendwie zusammenhalten. Ich kann mir vorstellen, dass die getrockneten Feigen auch ein kleines bisschen zu dem guten Ergebnis beigetragen haben. Sie sind von sich aus klebrig und geben Feuchtigkeit ab.

 

Der Geschmack:

Lecker!

 

 


 

Feigenbrot

Das Feigenbrot funktioniert sehr gut ohne Bindemittel.

Autor: Judith
Zutaten
  • 300 g Reismehl-Pan von KOMEKO
  • 100 g Sorghummehl von Bob’s Red Mill
  • 100 g Kokosmehl
  • 2 Pck Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 500 ml Wasser
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 2 EL Himbeeressig
Optional:
  • 1 TL Xanthan
  • 2 EL Flohsamenschalen
Anleitungen
  1. Den Vorteig ansetzen: die Hefe in lauwarmes Wasser mit etwas Zucker geben und warten, bis sie aktiviert ist.
  2. Alle trockenen Zutaten mischen.
  3. Alle weiteren Zutaten hinzugeben. Das Wasser langsam beim laufenden Handrührgerät hinzugeben und solange rühren, bis der Teig feucht genug ist.
  4. Den Teig für ca. 60 Minuten gehen lassen, bis das Volumen deutlich zugenommen hat.
  5. Mehl auf einer elastischen Backmatte verteilen und den Brotteig damit kneten. So viel Mehl hineinkneten, dass der Teig gut knetbar, aber nicht zu trocken ist.
  6. Den Brotteig nochmals für ca. 45 Minuten gehen lassen.
  7. Den Ofen auf 250° C Ober- und Unterhitze vorheizen und das Brot für 35 Minuten backen. Ein Pizzastein eignet sich dafür bestens.
  8. Anschließend den Backofen auf 200° C herunterdrehen und nochmals für 15 Minuten backen.

 

Das Reismehl-Pan von KOMEKO und das Sorghummehl von Bob’s Red Mill bekommt man bei der FoodOase. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal herzlich bedanken, da sie mir diese 2 Sorten zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

 

Morgen erwartet euch eine kleine Überraschung in meinem Blog: Ihr könnt die Reismehle von KOMEKO zum Testen gewinnen. Seid gespannt!

Judith Eckstein
No Comments

Post a Comment