Top
Wettkampf-Brot im Topf gebacken | Bake my day - glutenfrei
fade
4850
post-template-default,single,single-post,postid-4850,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,flow-ver-1.3.6,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Wettkampf-Brot im Topf gebacken

Letzte Woche bin ich den Halbmarathon in Düsseldorf mitgelaufen. Dafür habe ich im Vorfeld sehr viel trainiert. Um am Wettkampftag alles leisten und jedes bisschen Energie nutzen zu können, war ein gutes Frühstück erforderlich. Am besten geht das natürlich mit einem selbstgebackenen Brot.

Deshalb habe ich nur Zutaten gewählt, die Energie geben: Haferflocken, Bananen, Cranberries und auch ein kleiner Espresso als Extra-Kick durfte nicht fehlen.

Das Brot eignet sich nicht nur vor sportlichen Wettkämpfen, sondern liefert auch für einen stressigen Arbeitstag die nötige Energie. Es ist ein sehr großes Brot geworden, sodass ich noch die ganze Woche davon essen konnte. Auch mein glutenhaltiger Freund hat gerne mitgegessen.

Das Resultat meines Energiebrotes: Ich bin locker in 1:36:04 im Ziel eingetroffen und habe damit eine neue persönliche Bestzeit erreicht.

Auch geschmacklich konnte das Brot überzeugen.. Ich habe es zweimal gehen lassen und zwischen den Gehzeiten liebevoll geknetet. Im Gärkörbchen hat es dann ordentlich seinen Bizeps spielen lassen und sein Volumen deutlich vermehrt.

Ich muss sagen, ich bin sowohl auf das Brot als auch auf meine Zielzeit richtig stolz.

Für die Mehlmischung, die im Rezept erwähnt ist könnt ihr eine fertige glutenfreie Mehlmischung für Brot verwenden oder dieses Rezept für eine Mehlmischung nutzen.

Viel Spaß beim Nachbacken.

Judith

-Bake my day-

Es ist unglaublich gut aufgegangen im Gärkörbchen.
Wettkampfbrot

Vor dem Wettkampf oder wenn man einfach mit viel Energie in den Tag starten möchte.

Autor: Judith
Zutaten
Starter:
  • 70 g Haferflocken
  • 40 g Kürbiskerne
  • 30 g Leinsamen
  • 175 ml Wasser
  • -> Ihr könnt statt der hier angegebenen alle Körner und Samen nehmen die euch in den Sinn kommen.
Brot-Zutaten
  • Starter
  • 400 g Teffmehl
  • 400 g glutenfreie Mehlmischung für Brot
  • 1 Prise Salz
  • 2 Bananen
  • 30 g Cranberries
  • 11 g Hefe
  • 1 Espresso
  • 500 g Buttermilch
  • 200 ml Wasser ggfs. mehr oder weniger
  • Mehl für die Arbeitsfläche
Anleitungen
  1. Für den Starter die Haferflocken und Samen in 175 ml Wasser ca. 1 Stunde quellen lassen.
  2. Alle trockenen Zutaten gut vermengen.
  3. Alle weiteren Zutaten hinzugeben und gut vermischen.
  4. Den Teig in der Schüssel für 1–2 Stunden ruhen lassen.
  5. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und dehnen, falten und etwas kneten.
  6. Anschließend ein Gärkörbchen bemehlen und den Teig hineinlegen. Mit einem Geschirrtuch abdecken und nochmals für ca. 1–2 Stunden ruhen lassen. Bei mir vergrößert sich das Volumen hier stark.
  7. Den Backofen mit Bräter auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  8. Den Teig auf ein Backpapier stürzen und in den heißen Bräter legen. Für 50 Minuten backen. Anschließend die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und den Deckel vom Bräter nehmen. Nochmals 15 Minuten backen.
  9. Das Brot auf einem Abkühlgitter auskühlen lassen.
Judith Eckstein
No Comments

Post a Comment